Mit Cloud-Computing einen Schritt voraus

Laut einer aktuellen Studie von PricewaterhouseCoopers* arbeiten bislang nur 53 Prozent der deutschen Finanzinstitute mit Cloud Lösungen. Die Gründe für die Zurückhaltung sind vielfältig, jedoch zwingt der steigende Transformationsdruck den Bankensektor zum Handeln. Um weiterhin auf dem Markt zu bestehen, führt daher kein Weg an der Verlagerung der IT-Ressourcen in die virtuelle Datenwolke vorbei.

Der sich stetig wandelnde Markt sowie der anhaltende Innovationsdruck macht auch vor der Finanzbranche keinen Halt. So müssen die deutschen Finanzdienstleister ihre Zurückhaltung überwinden und mit der technischen Entwicklung Schritt halten. Der Weg in die Cloud hält für Finanzhäuser verschiedene Chancen bereit: Bessere Skalierbarkeit und Konnektivität sowie eine höhere finanzielle Widerstandsfähigkeit sind nur drei der möglichen Vorteile. Allerdings fällt der Schritt in Richtung Digitalisierung häufig schwer. Grund dafür ist nicht zuletzt mangelndes Wissen über den Umgang mit digitalen Technologien oder den Umgang mit großen Datenmengen.

Unter anderem dienen Daten bei der kundenspezifischen Anpassung von Produkten und Dienstleistungen. Doch mit jeder Nutzung digitaler Dienste steigt die Menge an erfassten Daten, die wiederum viel Speicherplatz erfordern und daher oftmals an verschiedenen Orten gelagert werden. Die daraus resultierenden Datensilos erschweren eine geschäftsrelevante Verwendung.

Wieso aber das Potenzial der Daten auf diese Weise verschwenden?
Durch vernetzte Cloud-Technologien werden solche Datensilos aufgebrochen und dank dynamischer Skalierbarkeit eine Datenauswertung in Echtzeit ermöglicht. Eine erfolgreiche Umsetzung digitaler Businessideen ist ohne einen vernetzten Datenaustausch nur schwer vorstellbar.

Ein weiterer Vorteil ist die Anmietung leistungsstarker IT-Ressourcen nach dem Pay-per-Use Prinzip. Banken werden so vom Kauf teurer Server, Datenbanken oder Netzwerksystemen befreit und auch der Aufbau eigener IT-Kompetenzen für die Verwaltung entfällt. Vor allem für kleinere Kreditinstitute mit geringem Investitionskapital ist dieser Aspekt interessant.

Der Weg in die Cloud

Cloud Computing bietet Nutzern viele Möglichkeiten. Vor Beginn der Transformation bedarf es jedoch einer fundierten Vorbereitung. Gemeinsam mit einem Cloud-erfahrenen Dienstleister lässt sich eine individuelle Strategie entwickeln, die Themen wie die IT-Evaluierung und Zielvorgaben der einzelnen Kernthemen Governance, Compliance, Sicherheit und Datenmanagement umfasst. Darüber hinaus muss geprüft werden, welche Migrationstiefe durchgeführt werden soll. Hier kommen die drei Cloud-Computing Modelle Infrastructure as a Service (IaaS), Software as a Service (SaaS) und Platform as a Service (PaaS) ins Spiel. Denn jede dieser drei Lösungen wird auf einer anderen Ebene des IT-Stack angesiedelt.

Auch die Wahl der Bereitstellungsstrategie steht in Abhängigkeit zum Betriebsmodell. IT-Entscheider können zwischen der Private Cloud, Public Cloud und Hybrid Cloud wählen, die sich im Wesentlichen in der Lokation und der Kontrolle über die IT-Infrastruktur unterscheiden.  

Sicherheit geht vor

Gerade in der Finanzbranche wird viel mit sensiblen Daten gearbeitet. Aus diesem Grund sind die Anforderungen an den Datenschutz sehr hoch. Hingegen vieler Annahmen gefährdet die Nutzung von Cloud-Lösungen nicht die Datensicherheit. Im Gegenteil, seriöse Provider hosten ihre Servicedienste über ein Netzwerk hochsicherer Datacenter. Diese werden mittels entsprechender Wartungs- und Sicherheitsupdates auf dem aktuellen Stand gehalten. Doch damit nicht genug. Zum Schutz aller Anwendungen finden weitere Sicherheitsvorgaben in Form von Security-Gateways oder automatisierten Ausfallsicherungen sowie aufwendige Authentifizierungsverfahren Verwendung.

Alles in allem bieten Cloud-Lösungen Finanzinstituten viele Chancen und Möglichkeiten weiterhin auf dem sich ständig verändernden Markt Bestand zu haben. Auch die Skepsis gegenüber der Datensicherheit können Banken aufgrund transparenter Sicherheitsarchitekturen seitens der Provider ablegen. Entscheidend bleibt jedoch nicht zuletzt die genaue Planung und Durchführung der Migration, um den Weg in die Cloud erfolgreich zu meistern.

 

*PricewaterhouseCoopers: „Cloud Computing im Bankensektor“, 2020, https://www.pwc.de/de/finanzdienstleistungen/cloud-computing-im-bankensektor.html

 

Post a Comment

* indicates required

Core Application Renewal

Finanzhäuser gleichen teils Technologiemuseen: Die digitale Transformation beginnt im Backend. Zu unserem neuesten Whitepaper:

Mehr erfahren.