CODE_n CONTEST // Meet the FinTechs: Der einfache Weg zum Versicherungsschutz mit Community Life


Mit dem Thema Versicherungen beschäftigen sich nur die wenigsten gerne. Diese Tatsache war auch dem Team des FinTechs Community Life klar. Anlass genug für unseren Finalisten im Applied FinTech Cluster des CODE_n CONTEST, leicht verständliche Versicherungsprodukte zu entwickeln, die Kunden direkt online erhalten können. Dr. Claudia Lang erzählt ins unserem Interview mehr über die Idee hinter Community Life.

Was genau verbirgt sich hinter Community Life? Wie ist euch die Idee dazu gekommen?

Claudia Lang: Ich war bei einer Lebensversicherungsgesellschaft und kannte damit die Branche von innen. Was ich dabei mehr und mehr bemerkte war, dass die Leute mit ihren Versicherungsunternehmen nicht glücklich sind. Sie wissen, dass der richtige Versicherungsschutz wichtig ist, aber sie würden es bevorzugen, zum Zahnarzt zu gehen, um ein Versicherungsformular auszufüllen. Sie denken: „Ich verstehe es nicht, also kann ich dem Ganzen nicht vertrauen. Der ganze Papierkram und dann reißt sich der Versicherungsvertreter meine Couch unter den Nagel.“ Also haben wir beschlossen, uns von all dem zu lösen und es besser zu machen. Darum haben wir leicht verständliche Hauptschutzprodukte entwickelt, welche die Leute komplett online erhalten können. Die Kunden haben ein sicheres Portal, auf dem sie Informationen über ihre Verträge tauschen können und ihre gesamte Transaktionshistorie einsehen können – inklusive Telefonate und Chats. Außerdem legen wir offen, wie wir unser Geld verdienen, denn Offenheit ist ein wichtiger Teil von Vertrauen.

communitylife_claudialang_freisteller
Dr. Claudia Lang

Zu guter Letzt haben die Jahre, die ich in der Branche verbracht habe, mich realisieren lassen, dass Versicherung und Wohltätigkeit Cousins sind. Deshalb spenden wir einen Teil unseres jährlichen Umsatzes an Wohltätigkeitszwecke, inklusive der Härtefälle in unserer Versicherungscommunity. Unsere Kunden haben das sagen, wo das Geld hingeht.

“Digital Disruption“ – das ist das Motto des diesjährigen CODE_n CONTEST. Was macht eure Lösung innovativ, was macht sie disruptiv?

Claudia Lang: Niemand anderes hat einen komplett online-basierten Lebensversicherungsprozess für Produkte zur Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung gestaltet und implementiert. Niemand anderes hat diese Produkte tatsächlich vereinfacht, indem kurze Sätze und kein Versicherungsjargon zum Einsatz kommen.

Wir haben uns auch vom Brutto-/Nettopreis für Kunden gelöst. Unternehmen ködern Leute mit einem Angebot mit einem niedrigen Nettopreis, das jederzeit innerhalb des Vertragszeitraums auf den Bruttopreis erhöht werden kann. Das ist nicht unsere Vorstellung von Fairness gegenüber dem Kunden. Also bieten wir einen fixen Preis, um den Kunden eine Planungssicherheit zu geben.

Wir haben außerdem die Versicherungs-Wertschöpfungskette auf eine neue und disruptive Wiese aufgeteilt, die dem Kunden zu Gute kommt. Unsere Versicherungspartner tragen das technische Versicherungsrisiko, während wir uns darauf konzentrieren, digitalen Komfort und Fairness dem Kunden gegenüber zu gestalten und implementieren. Indem wir den digitalen Kunden konstant in das Zentrum des Geschehens rücken, bauen wir eine Online-Versicherungscommunity auf, für die wir die bestmöglichen Deals mit Versicherungsunternehmen verhandeln können. Wir bündeln effektiv Einkaufskraft für Kunden so wie Handelsmakler das für Gewerbekunden tun.

Ihr seid einer der 13 Finalisten im Wettbewerbscluster „Applied FinTech“. Was denkst du, welchen Herausforderungen sich junge Unternehmen in dieser Branche stellen müssen? Und wie bewältigt ihr diese Herausforderungen?

Claudia Lang: Nunja, was ist sexy an der Finanzbranche und der Versicherungsbranche im Speziellen? Es gibt viele andere Dienstleistungen, die die Menschen mehr anziehen. Gleichzeitig glaube ich nicht, dass es der richtige Weg ist, die Versicherungsthematik aufregend zu machen – nehmen wir an, das wäre möglich. Wir müssen uns einsetzen und uns gleichzeitig rückversichern, dass wir da sind, wenn der Kunde uns braucht, weil das sein Anspruch ist. Die richtige Balance zwischen einer Innovationsmessage und einer Sicherheitsmessage zu finden, ist also wichtig. Wir bilden neue Marken in einer Branche, in der Kundenvertrauen ein Schlüsselfaktor ist.

Es gibt außerdem die Herausforderung des Übergriffs von großen Unternehmen. Sobald du mit einem traditionellen Player auf dem Markt kooperierst, ist deine Agilität in Gefahr, wenn dein Partner nicht versteht und unterstützt wie du operierst.

Von Versicherungen für Auto- bis zu Hausbesitzer, Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherung, es gibt schier endlose Möglichkeiten da draußen, von denen nicht alle notwendig sind. Unterstützt ihr auch, wenn jemand herausfinden möchte, was richtig für ihn ist? Können die Kunden die Versicherungen, die sie bereits haben, behalten – und funktioniert das mit jedem Versicherungsunternehmen?

Claudia Lang: Wir haben uns dafür entschieden, essenzielle Versicherungsprodukte anzubieten – Produkte, die Verbraucherverbände generell empfehlen – namentlich Risikolebensversicherungen und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Wir gestalten diese Produkte dann erster Klasse bezüglich dem, was sie bieten. Wir wollten gewährleisten, dass du nicht schief liegen kannst, wenn du ein Produkt von Community Life wählst. Die Produkte haben grandiose Bewertungen erhalten, also glauben wir, dass wir diesen Job richtig gemacht haben. Und wenn du wissen willst, wie viel Schutz du benötigst – sei es als Erstschutz oder als Zusatz zu existierenden Versicherungen – haben wir ein unterhaltsames Online-Tool, das dir hilft. Oder wenn du es vorziehst, mit jemandem zu sprechen, ist die Beratung eines geschulten Versicherungsexperten nur einen Klick entfernt. Wenn ich die Kundenbewertungen lese, die wir auf eKomi erhalten, denke ich, dass wir auf jeden Fall etwas richtig machen.

Herzlichen Dank für das Interview!