CODE_n CONTEST // Meet the FinTechs: creditshelf bringt KMUs und Investoren zusammen


cs_logo

Der Online-Marktplatz creditshelf bringt KMUs und professionelle Investoren zusammen. Die zur Verfügung gestellten Darlehen reichen von 100 € bis 2,5 Mio. € und haben eine Laufzeit von bis zu einem Jahr. Der CODE_n CONTEST Finalist aus Frankfurt stellt sicher, dass jedes akzeptiertes Kreditprojekt eine detaillierte Risikoanalyse durchläuft. Im Interview erzählt uns Gründungspartner und CSO Dr. Daniel Bartsch warum FinTechs automatisch in Konkurrenz zu Banken stehen – und warum creditshelf ein ganz anderes Ziel hat.

Was genau verbirgt sich hinter creditshelf? Wie ist euch die Idee dazu gekommen?

Daniel: In Zeiten von niedrigen Zinsen und verschärften Regulierungen sind Banken zunehmend zurückhaltender, wenn darum geht, Finanzierungsbedürfnisse kleinerer und mittlerer Unternehmen zu decken. Um diese Lücke zu schließen, bietet creditshelf kurzzeitiges Betriebskapital für KMUs, und zwar online mittels einer Lending-Plattform, die Kreditnehmer direkt mit unserem Netzwerk aus professionellen Investoren vernetzt. Mit Hilfe von bahnbrechender Peer-to-Peer Technologie machen wir eine neue Anlagenklasse für unsere Investoren verfügbar, die früher den Banken vorenthalten war, während wir gleichzeitig eine schnelle und einfache Förderung für KMUs zu attraktiven Raten zugänglich machen.

Das Team von creditshelf beim Frankfurter Gründerpreis nach dem Gewinn des 2. Platz als bestes FinTech
Das Team von creditshelf beim Frankfurter Gründerpreis nach dem Gewinn des 2. Platzes als bestes FinTech

Die Idee entstand im Anschluss an die Finanzkrise. Das Gründungsteam von creditshelf besteht aus Senior Banking Professionals und Finanzexperten. So haben wir in unserer alltäglichen Arbeitswelt aus erster Hand mitbekommen, dass Banken die finanziellen Bedürfnisse von KMUs nicht mehr so unterstützen, wie sie es noch vor der Finanzkrise getan haben. In unseren Köpfen entstanden verschiedene Szenarien, wie sich diese Lücke wieder schließen lassen würde. Es hat sich wie der richtige Zeitpunkt für die Einführung eines disruptiven Geschäftsmodells für Finanzdienstleistungen angefühlt. Somit haben wir Ende 2014 creditshelf gegründet und unsere Jobs bei den Banken gekündigt. Drücken wir die Vorspultaste: 18 Monate später sitzen wir schon in unserem kleinen, neuen Office in Frankfurt am Main, mit einem Team, das 20 Mitarbeiter aus den Bereichen Sales, Risk Management und IT umfasst und sich um KMU Klienten kümmert. Stand heute haben wir einen bedeutenden erheblichen zweistelligen Millionenbetrag an Darlehen für diese „Mittelstand“-Unternehmen hervorgebracht, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft darstellen.

“Digital Disruption“ – das ist das Motto des diesjährigen CODE_n CONTEST. Was macht eure Lösung innovativ, was macht sie disruptiv?

Daniel: Die Kombination machts: Unserer Erfahrung im Banking – die sich besonders in unserem tiefen Verständnis des Risk Managements widerspiegelt gebündelt mit unserer State-of-the-Art Technologie.

Unser Geschäft und Produktangebot ist in vielerlei Hinsicht innovativ:

  • Unser Produkt: Online-Direkt-Kreditvergabe durch den Einsatz von P2P-Technologie und einem Blind-Auktion-Prozess, der Kreditnehmern Best-Market-Rates garantiert
  • Unser Team: Erfahrene Banking Professionals, die ein urheberrechtlich geschütztes Risikomodell entwickelt haben, das die Basis unseres Kreditentscheidungs-Prozesses bildet
  • Klienten: B2B Fokus bei Experten auf beiden Seiten (sowohl bei Investoren als auch bei Kreditnehmern)
  • Prozess: Front-to-back automatisierte Online-Abwicklung über den gesamten Lebenszyklus des Kredits (von der Bewerbungsphase bis hin zur Rückzahlung), die sehr geringe Produktionskosten ermöglicht

Disruption beginnt mit kleinen Schritten und wechselt existierende Prozesse langsam ab. creditshelf bietet einen Darlehensprozess an, der so schnell und unkompliziert ist, dass er definitiv das Potential mitbringt, existierende Strukturen umzuschmeißen.

Ihr seid einer der 13 Finalisten im Wettbewerbscluster „Applied FinTech“. Was denkst du, welchen Herausforderungen sich junge Unternehmen in dieser Branche stellen müssen? Und wie bewältigt ihr diese Herausforderungen?

Daniel: FinTechs im Bankensektor, also auch creditshelf, stehen eigentlich immer mit Banken in der Konkurrenz. Und mit Banken zu konkurrieren ist gefährlich, weil sie ganz einfach Ressourcen haben, die den Startups fehlen. Aus der Perspektive junger Unternehmer erscheinen Banken wie Dinosaurier, zu groß und zu langsam um sich der rapide verändernden Umwelt anzunehmen. Wir glauben jedoch nicht daran, dass sie dadurch aussterben werden. Banken werden noch immer von einem Haufen cleverer Leute geführt, die Finanzexpertise und jahrzehntelange Erfahrung aufweisen. Sie arbeiten seit der Erfindung dieser mit digitalen Lösungen, der einzige und große Unterschied jedoch ist, dass sie Probleme damit haben, digitale Prozesse zu implementieren. FinTechs wiederum werden mit digitalen Prozessen groß. Digitalisierung bedeutet nicht nur, digital zu arbeiten. Während man dies tut, ist es von höchster Bedeutung, eine gute Kundenbeziehung aufzubauen. Das stellt wohl die größte Herausforderung für FinTechs dar, Kunden müssen deinem Konzept vertrauen. Daran arbeiten wir intensiv.

creditshelf’s Position is klar. creditshelf bedient eine Nachfrage, der Banken aufgrund von Regierungsregulierungen und anderen Dingen ganz einfach nicht nachkommen können. Daher sehen wir weder die Notwendigkeit mit ihnen zu konkurrieren, noch haben wir Interesse daran. Im Gegenteil, wir freuen uns sogar, wenn wir sehen dass unsere Kunden eine gute Beziehung mit ihren Banken aufgebaut haben. Ja, wir sind ein alternative Finanzanbieter, doch wir wollen Banken nicht ersetzen, sondern ergänzen sie viel eher.

Aus Kreditnehmersicht: Wie stellt ihr sicher, dass potentielle Investoren notwendiges Wissen und Erfahrung mitbringen? Und aus Investorensicht: Gibt es einen Minimal- oder Maximalbetrag, der investiert werden kann bzw. muss und welche Rendite kann erwartet werden?

Daniel: Da creditshelf eine B2B Lending Plattform ist, sind unsere Investoren Experten. Investoren gehen durch einen Verifizierungsprozess, wir kennen unsere Investoren genauso, wie wir unsere Kreditnehmer kennen. Letzendlich investieren Investoren in Darlehensprojekte, die von uns analysiert und bewertet wurden, doch sie übernehmen das volle Risiko des Kreditnehmers.

Der minimale Betrag für ein Investment beträgt 10.000 Euro. Der Höchstbetrag ist lediglich durch die Größe des Kredits limitiert. Investoren geben bei der Blind-Auktion an, welche Rendite sie sich vorstellen und wieviel sie investieren wollen. Ein automatisierter Prozess identifiziert die besten Angebote und informiert alle Teilnehmer, ob ihre Gebote erfolgreich waren oder nicht. Momentan liegt die durchschnittliche Rendite bei 9,7%. Das erscheint sehr hoch und ist es tatsächlich auch. Die Gründe dafür liegen in den reduzierten Kosten durch die direkte Interaktion zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber und durch die optimierten digitalisierten Prozesse. Aber typische creditshelf Projekte haben darüber hinaus auch ein b+ bis b Rating, das auf ein gewisses Risiko hinweist – das unsere Investoren auf ihrer Suche nach Rendite im derzeitigen Niedrigzins-Umfeld gerne bereit sind zu akzeptieren.