FinTech Serie: Crowdlending mit kapilendo


Unsere Blogserie zum Thema FinTechs geht in die nächste Runde. Dieses Mal steht Christopher Grätz, Co-Founder und CEO der kapilendo AG, Rede und Antwort. Kapilendo ist ein Online-Kreditmarktplatz, der sich an kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Im Interview erzählt Christopher Grätz mehr über die Idee hinter kapilendo.

Christopher Grätz, Co-Founder und CEO der kapilendo AG
Christopher Grätz, Co-Founder und CEO der kapilendo AG

Was genau verbirgt sich hinter kapilendo?

Christopher Grätz: kapilendo ist ein Online-Kreditmarktplatz, der kleinen und mittelständischen Unternehmen eine unbürokratische und günstige Finanzierungsmöglichkeit durch private Anleger eröffnet. Wir vermitteln Kredite zwischen 30.000 und 2,5 Millionen Euro. Privatanleger können sich mit einem Betrag zwischen 100 und 10.000 Euro an den bankenunabhängigen Kreditprojekten beteiligen. Die zu erzielenden Renditen liegen zwischen 2,49 Prozent und 10,99 Prozent.

Wie ist die Idee zu kapilendo entstanden?

Christopher Grätz: Nach Bankausbildung und BWL-Studium habe ich 2010 bei KPMG im Bereich Financial Services, Strategy & Operations angefangen. In den vier Jahren bei KPMG habe ich viele Banken von innen gesehen und festgestellt, dass die meisten Geldhäuser in unserer digitalen Zeit ein stückweit manövrierunfähig geworden sind. Häufig geht es dort nur um Umstrukturierungen und Kosteneinsparungen. Der Kunde ist nicht mehr im Fokus. Es war offensichtlich, dass man die Dinge anders angehen muss. Zusammen mit der Berliner Comvest Holding hatten wir die Idee, Kunden, also Kreditnehmer, und private Anleger näher zusammenzubringen – ohne dass eine Bank dazwischen geschaltet ist. Es ging uns nicht darum, das Produkt der Finanzierung per Kredit neu zu erfinden, sondern es modern und digital zu gestalten. So entstand das Geschäftsmodell der kapilendo.

An wen richtet sich Ihre Lösung – wem nützt sie?

Christopher Grätz: Kapilendo richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die auf der Suche nach einem Kredit sind und ihren Finanzierungsmix erweitern möchten sowie an Privatanleger, die ihr Geld selbstbestimmt, transparent und festverzinslich anlegen möchten. Eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Was macht kapilendo besonders innovativ? Welche Technologie steckt dahinter?

Christopher Grätz: kapilendo verknüpft die direkte Finanzierung von mittelständischen Unternehmen mit dem Megatrend Digitales Marketing. Für eine bessere Vermarktung drehen wir zu jedem Kreditprojekt einen professionellen Unternehmensfilm, der die besondere Geschäftsidee des Kreditnehmers verständlich und anschaulich darstellt, aber auch für werbliche Zwecke z.B. über Social Media eingesetzt werden kann. Neben frischer Liquidität gibt es bei kapilendo digitale Kundengewinnung dazu.

Wie wollen Sie die herkömmliche Finanzbranche mit Ihrer Lösung revolutionieren?

Christopher Grätz: Revolutionär im klassischen Sinne sind wir eigentlich nicht. Crowdlending ist ja nichts anderes als ein klassischer Kredit, mit dem etablierte Unternehmen neue Projekte oder Expansionspläne auf dem digitalen Wege finanzieren können. Nur genau das können die etablierten Geldinstituten nicht – digital, schnell, unbürokratisch und kostengünstig. Die IT- und Programmierleistung hinter kapilendo ist für die großen Finanzhäuser mit ihren Vertriebseinheiten und Provisionsstrukturen aktuell kein umsetzbares Model. Hier sind wir als Fintech-Startup klar im Vorteil und nutzen unsere Möglichkeiten bis ins letzte Detail aus. Das hat auch unser Finanzierungsprojekt mit Fußballbundesligist Hertha BSC gezeigt: Ein Kredit von 1 Millionen Euro in nur neun Minuten und 23 Sekunden einzusammeln – das ist für eine Bank schlicht nicht möglich. Wenn Sie so wollen dann also doch revolutionär!

Welche Herausforderungen sehen Sie für sich als junges Unternehmen und speziell in diesem Marktumfeld?

Christopher Grätz: Crowdlending ist noch ein sehr junger Markt. Sowohl der deutsche Mittelstand als auch die Anleger haben erst wenig Erfahrung in diesem Bereich gesammelt. Es bedarf noch einer großen Aufklärung auf beiden Seiten. Aber wir verzeichnen eine deutlich steigende Nachfrage – auf beiden Seiten. Der deutsche Mittelstand ist ein interessantes Anlageziel und dank Crowdlending entsteht hier eine spannende neue Anlageklasse.