Mobile Bezahllösung Jiffy kommt nach Deutschland – GFT und SIA gemeinsam auf der Euro Finance Week


Wir haben es schon oft beschrieben: Italien ist uns im Zahlen mit dem Mobiltelefon weit voraus. Damit die mobile Geldbörse auch hierzulande zum gewohnten Lebensstandard ausgebaut werden kann, bringt GFT das italienische Erfolgsmodell „Jiffy“ nun nach Deutschland. Passend zum gemeinsamen Vertriebsstart mit SIA stellen unsere Teams die Person-to-Person-Payment-Lösung diese Woche auf der Euro-Finance-Week vor.

Jiffy, das ist die mobile Bezahllösung, die gemeinsam von GFT und dem Zahlungsverkehrs-Dienstleister SIA entwickelt wurde. In Italien ist sie bereits eine Art Standard für den italienischen Markt: Standardlösung, über 80 Prozent aller Banken haben sie in ihr Angebot integriert. Mit dieser P2P-Payment-Lösung ermöglichen sie es ihren Kunden, am mobilen Zahlungsverkehr zu partizipieren. P2P steht im Übrigen für Personen-to-Person, das bedeutet, es werden Überweisungen an Einzelpersonen unterstützt. Wenn man so will: Eine Lösung für alle. Das System ordnet die Telefonnummer dem IBAN-Code des Kontos zu und ermöglicht es dem Anwender, einen Empfänger aus seinen persönlichen Kontakten auf dem Smartphone. Nach Eingabe des Geldbetrags und einer Textnachricht muss der Nutzer lediglich einmal klicken, um den Sendevorgang abzuschließen.

IMG_4029

Die Real-Time Lösung Jiffy wickelt dementsprechend alle Zahlungen über die bereits vorhandenen Bankkonten der Kunden ab. Darüber hinaus basiert sie auf den europaweit einheitlichen Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (SEPA), sie erfüllt auch alle Empfehlungen des Euro Retail Payments Boards. Damit ist Jiffy für alle Banken der Single Euro Payment Area (SEPA) interessant. Umgerechnet sind das 400 Millionen Kontoinhaber in Europa, was für enormes Potential steht. Aufbauend auf der bestehenden Infrastruktur der Banken kann es mit einem geringen Aufwand eingeführt werden. Natürlich wurde auch darauf geachtet, dass Jiffy alle marktrelevanten Betriebssysteme von Mobiltelefonen unterstützt und somit für IoS, Android und Windows Mobile optimiert.

GFT und SIA starten gemeinsamen Vertrieb von Jiffy

Wir sind also zuversichtlich, dass Jiffy eine flächendeckend einsatzbare Option für Deutschland (und Europa) darstellt. Gemeinsam mit SIA starten wir daher nun den Vertrieb in unserem Heimatmarkt. Unsere Technologie-Experten sind vom 17. bis 19. November 2015 auf der Euro-Finance-Week in Frankfurt, dem größten Branchentreffen der Finanz- und Versicherungsindustrie in Europa. Sie werden die Lösung dort dem Fachpublikum vorstellen.

Ein Expertenteam unserer GFT-Mitarbeiter aus den Entwicklungszentren in Italien und Spanien haben die Jiffy Softwaremodule für das Frontend entwickelt – so zum Beispiel die White-Label-App und die Schnittstelle zum Kunden. Das Ergebnis ist eine effektive Waffe für Banken im Kampf gegen den Eintritt neuer technologischer Konkurrenten, denn: obwohl Jiffy eine Standardlösung darstellt, kann jede Bank sie personalisieren und weiterentwickeln. Beispielsweise um Neukunden zu akquirieren oder eben die Bindung zu den Bestandkunden zu festigen.

Jiffy hat das darüber hinaus das Potenzial, Cash-Transaktionen zwischen Privatpersonen zu ersetzen und wird in Zukunft auch neue Modelle – wie zum Beispiel Zahlungen an kleine Unternehmen wie Klempner oder Maler unterstützen. Wie sehr dies den Kunden entgegen kommt, zeigen die Zahlen: Bereits 13 italienische Banken nutzen die neue Payment-Lösung, darunter die Unicredit und UBI Banca. Deutsche Banken haben jetzt die Chance, nachzuziehen.

Alle Beiträge von unserem Experten Bernd-Josef Kohl finden Sie auf seiner Autorenseite.

Post a Comment

* indicates required

Comment Area

  1. Jens Niemann27. April 2016

    Hallo,

    sehr spannend was sie hier berichten. Gibt es inzwischen erste deutsche Institute, die Jiffy anbieten? Oder es in der Planung haben? Im Web war bisher nichts zu finden.
    Danke & Gruß
    JN

    1. Annabelle Seibt29. April 2016

      Hallo Herr Niemann,
      leider gibt es aktuell noch keine konkreten Pläne deutscher Institute. In Italien ist Jiffy weiterhin auf dem Vormarsch. Nichtsdestotrotz sehen wir auch für den deutschen Markt für die Zukunft große Potentiale. Wir werden in unserem Blog natürlich sofort darüber berichten, wenn es Neuigkeiten gibt.
      Beste Grüße