Real Time Marketing: mit intelligentem Kundenscoring zu optimalen Prognosemodellen


Der Kunde von heute setzt auf digitale Kanäle – auch bei Banken und Versicherungen. Mehr und mehr Kunden kommunizieren auf digitalem Weg mit ihren Finanzdienstleistern. Im Zuge dieser Entwicklung hat sich auch die Erwartungshaltung des Kunden verändert: Er verlangt bedarfs- und passgenaue Angebote – und zwar unabhängig davon, wann und über welchen Kanal er mit seinem Finanzdienstleister in Kontakt tritt. Um die Bedürfnisse jedes individuellen Kunden optimal vorherzusagen, entwickelte GFT einen innovativen Scoring-Ansatz.

Im Vergleich zum klassischen Kundenscoring zeigt der GFT Ansatz deutliche Zeit- und Qualitätsvorteile in den einzelnen Modellentwicklungsschritten.
Im Vergleich zum klassischen Kundenscoring zeigt der GFT Ansatz deutliche Zeit- und Qualitätsvorteile in den einzelnen Modellentwicklungsschritten.

In der heutigen, vermehrt durch den Kunden bestimmten Kommunikation kommt dem Thema Real Time Marketing folglich eine wachsende Bedeutung zu. Finanzdienstleister müssen in der Lage sein, bei Kontaktaufnahme des Kunden entsprechende Angebote und Leistungen in Echtzeit über alle Kommunikationskanäle zur Verfügung zu stellen. Kernherausforderung dabei: die Bedürfnisse und das Verhalten des Kunden über Scoring-Modelle möglichst exakt vorherzusagen.

Aktuell basieren Kundenscorings in der Regel auf Expertenwissen, das in manuell erstellte analytische prädiktive Modelle einfließt. Dieser Ansatz ist zwar seit Jahrzehnten verbreitet – allerdings aufwändig, zeitraubend und teuer. Die notwendigen Experten sind dabei schwer zu finden, entsprechende Software ist hochkomplex und im operativen Einsatz nur mit großem Aufwand zu betreiben.

Effizienz- und Kostenvorteile durch modernes Kundenscoring

GFT hat daher gemeinsam mit spezialisierten Softwarepartnern einen Ansatz entwickelt, der in der Lage ist, die geschilderte Problemstellung einer digitalen Real-Time-Kommunikation automatisiert zu unterstützen. Wichtige Kernaufgaben übernimmt dabei eine intelligente Software, die transparent in die Arbeitsabläufe eingebunden ist. Der Ansatz wurde in verschiedenen Benchmarks im Rahmen von realen Kundensituationen erprobt. Durch die Reduktion aufwändiger manueller Analyseprozesse konnten erhebliche Effizienz- und Kostenvorteile nachgewiesen werden. Konkret bietet der GFT Ansatz im Vergleich zu traditionellen Modellierungen im Kundenscoring folgende Vorteile:

  • Qualitätsvorteile: Es werden bestmögliche Modellergebnisse für unterschiedliche Aufgabenstellungen der jeweiligen Fachbereiche bereitgestellt. Für die entsprechenden fachlichen Aufgabenstellungen erlauben jeweils spezialisierte Modelle die Optimierung des Gesamt-Marketing-Portfolios.
  • Kostenvorteile: Statt kostenintensiver Umsetzungsprojekte zur Weiterentwicklung und Optimierung vorhandener Modelle reichen kleinere Arbeitspakete. Vorhandene Modelle können teilautomatisiert und neu kalibriert werden. Die Einbindung weiterer Datenquellen und Modell-Einflussfaktoren ist ebenfalls schneller und weniger aufwändig umzusetzen.
  • Wettbewerbs- und Time-to-Market-Vorteile: Der Zeitaufwand bei allen wesentlichen Prozessen in BI und Data-Mining wird durch teilautomatisierte, softwaregestützte Entwicklung, Anpassung, Erweiterung und Optimierung von Scoring-Modellen reduziert. Daraus ergibt sich eine erhebliche Entlastung der Fachbereiche und der IT, die sich somit auf ihre jeweiligen Kernaufgaben fokussieren können. Kürzere Time-to-Market-Zyklen erlauben es, deutlich mehr Aufgabenstellungen in kürzerer Zeit zu bearbeiten – und auf aktuelle Ereignisse wie beispielsweise den Launch neuer Produkte oder steigende Kundenabwanderung schneller zu reagieren.

Die Zukunft im Blick

Finanzdienstleister, die auch in Zukunft ihre Kunden und Interessenten über digitale Kanäle effizient betreuen wollen, sollten sich intensiv mit dem Thema Real Time Marketing beschäftigen. Althergebrachte Ableitungen von Prognosemodellen über Diskussions- und Entwicklungszyklen von mehreren Wochen oder sogar Monaten erfüllen dabei keinesfalls die Anforderungen der Generation Y und schon gar nicht der nachfolgenden Generation Z.

Mehr Informationen zum intelligenten, selbstlernenden Kundenscoring von GFT liefert das zugehörige Whitepaper, das auf unserer Website angefordert werden kann.