Praktikanten bei GFT im Gespräch


Ein Praktikum ist für Berufseinsteiger oder auch während des Studiums eine hilfreiche Sache, um sich über das zukünftige Arbeitsfeld praxisnah zu informieren. Leider hat diese Einrichtung aktuell nicht unbedingt den besten Ruf. So steht zum Beispiel das Schlagwort der „Generation Praktikum“ als Synonym für das Phänomen eines verspäteten Berufseinstiegs, den sich gewissenlose Unternehmen zunutze machen. Was erwartet nun qualifizierte BewerberInnen, wenn sie ein Praktikum bei GFT absolvieren? Um zukünftigen Interessenten einmal einen unverstellten Einblick zu ermöglichen, lassen wir an dieser Stelle zwei Studierende, die derzeit ein Praktikum bei GFT absolvieren, über ihre Erfahrungen sprechen.

Praktikanten bei GFT
Foto: Florian Seemann (links) und Julian Müller

Name: Florian Seemann
Herkunft: Rüsselsheim
Studium: Business Administration (Bachelor) – Wiesbaden Business School (Hochschule RheinMain)
Praktikumstitel: Praktikant des Vorstandes

Wie bist du auf die GFT aufmerksam geworden?

Ich habe in mehreren Online-Jobbörsen nach Praktikumsstellen im Bereich Consulting gesucht und bin dabei zufällig auf GFT gestoßen. Natürlich habe ich mir das Unternehmen genauer angesehen und dabei auf der Homepage die Stellenausschreibung mit dem Titel „Praktikant des Vorstandes“ entdeckt; das machte mich natürlich sofort neugierig. Die Gelegenheit, nah am Vorstand zu arbeiten und mit den Managern der mittleren Ebene zusammenzuarbeiten, erhält man als Praktikant eher selten. Ich habe mich dann ziemlich blauäugig um die Stelle beworben und nicht unbedingt mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch gerechnet. Als Meike von HR sich dann meldete, war ich natürlich ziemlich aus dem Häuschen.

Warum hast du dich für das Praktikum bei GFT entschieden?

Die Entscheidung, mein Praktikum bei der GFT zu absolvieren, ist mir zunächst nicht leicht gefallen. Kurz vor dem ersten Vorstellungsgespräch hatte ich bereits eine Zusage für eine Wunschstelle im Corporate Finance Bereich. Die Einladung zum Bewerbungsgespräch bei GFT habe ich aber dennoch angenommen, um zu hören, was GFT bieten könnte – die Praktikumsstelle war natürlich schon etwas Besonderes.

Im ersten Vorstellungsgespräch mit Meike und Sebastian habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich sehr gut in das Bild passe, das mir die beiden von GFT vermittelt haben. Das Gespräch war sehr offen und freundlich, und ich fühlte mich von Anfang an wohl. Das war ganz anders als die Bewerbungsgespräche, die ich vorher hatte. In denen war die Atmosphäre meistens sehr angespannt. Mein erster Eindruck von GFT hat sich dann auch im zweiten Vorstellungsgespräch bestätigt.

Die Entscheidung, mein Praktikum bei GFT zu absolvieren, war dann eine reine Bauchentscheidung. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich sehr gut zu GFT passe und ich hier viel lernen kann.

Was sind deine Aufgaben als Praktikant bei GFT?

Seit Beginn meines Praktikums unterstütze ich die Direktorin der Portfolio Strategy beim Employer Branding Projekt. Eine meiner Aufgaben dabei war es zum einen, zu ermitteln, wie sich das Employer Branding der GFT momentan gestaltet. Dazu führte ich zunächst Interviews mit den sogenannten „MDs“, also Managing Directors der verschiedenen Länder, in denen GFT vertreten ist, und den leitenden HR-Managern. Eine weitere Aufgabe war es anschließend, einen optimalen Employer Branding Prozess darzustellen, beginnend bei der Analyse der Rahmenbedingungen bis hin zur Implementierung und Kommunikation der Employer Branding Strategie. Daraus werden wir in Zukunft Maßnahmen ableiten, um das Employer Branding der GFT weltweit zu stärken.

Welches Erlebnis hat dir bei GFT bisher besonders gut gefallen?

Mein persönliches Highlight war bis jetzt die CeBIT 2014. Ich durfte GFT als Standpersonal begleiten und habe das Business Marketing beim Lead-Management unterstützt. Im Nachhinein kann ich wirklich sagen: das war mit Abstand eine der anstrengendsten Wochen, die ich jemals erlebt habe – aber auch eine der spannendsten.
Es hat einen Riesenspaß gemacht und war eine außergewöhnliche Erfahrung. Das Design und die Atmosphäre in der CODE_n Halle waren etwas ganz besonderes. Außerdem habe ich dort viele Kollegen aus den verschiedensten Ländern kennen gelernt. Bei den Events nach Messeschluss wie beispielsweise der CODE_n Award-Show oder dem großen Dinner konnte ich den einen oder anderen Kontakt knüpfen konnte. Mein persönliches Highlight war allerdings der Besuch von Steve Wozniak. Eine solche Persönlichkeit live zu sehen, war sehr beeindruckend.
Und auch ein ganz besonderes Erlebnis für mich war mein Besuch in Polen. Im Rahmen unseres Employer Branding Projektes durfte ich einen unserer neuen Standorte in Polen besuchen und dort Interviews mit dem sogenannten „TMO-Team“ führen. Das war eine wirklich tolle Erfahrung und hat mir ermöglicht, mit vielen neuen Ideen für das Projekt zurück zu fliegen.

Welche Aufgaben haben dich besonders gefordert?

Besonders gefordert hat mich zum einen die Einarbeitung in das Thema Employer Branding, das wir in der Hochschule noch nicht abgedeckt haben. Es war also etwas völlig neues für mich. Zum andern hat mich die Internationalität der GFT vor die eine oder andere Herausforderung gestellt. Ich musste beim Aufbau des Konzeptes darauf achten, einen Rahmen für das Employer Branding zu schaffen, durch den GFT ein weltweit einheitliches Bild als Arbeitgeber vertritt. Gleichzeitig musste auch genügend Freiraum für die einzelnen Länder vorhanden sein, der ihnen ermöglicht, auf kulturelle Spezifikationen oder Unterschiede in den Bewerberpräferenzen einzugehen.

Wie hilft dir das Praktikum bei deiner Karriereplanung weiter?

Ehrlich gesagt, hat mir das Praktikum meine mittelfristige Karriereplanung nicht einfacher gemacht. Ich war immer davon überzeugt, später einmal im Finanzbereich zu arbeiten. Durch das Praktikum bei GFT stelle ich mir nun ernsthaft die Frage, ob das für mich das Richtige ist. Ich fühle mich in meinem Aufgabenbereich momentan sehr wohl und kann mir vorstellen, auch zukünftig in diesem Bereich zu arbeiten. Von daher kann ich wirklich sagen, dass mein Praktikum bei GFT mir eine neue Perspektive eröffnet hat. Eine endgültige Entscheidung, wo die Reise beruflich einmal hingeht, habe ich noch nicht getroffen. Um mir darüber klar zu werden und um weitere Erfahrungen zu sammeln, habe ich mein Praktikum bei GFT vor kurzem um weitere drei Monate verlängert.

Praktikanten bei GFT

Name: Julian Müller
Herkunft: München
Studium: Business Administration (Bachelor) – Technische Hochschule Ingolstadt
Praktikumstitel: Praktikant des Vorstandes

Wie bist du auf die GFT aufmerksam geworden?

Wie ich auf das Praktikum aufmerksam geworden bin, ist vermutlich eher ungewöhnlich. Als ich zum ersten Mal auf die Idee kam, mir eigene Aktien zu kaufen, habe ich nach erfolgreichen Nebenwerten des deutschen Prime-Standards gesucht. Da ich für die Aktie der GFT ein hohes Potenzial gesehen habe (vielleicht war es auch eher ein wenig Glück – ich habe bei einem Kurs von 5 € gekauft), habe ich erst einmal mehr oder weniger aus dem Bauch heraus eine Kaufentscheidung getroffen. Dann wollte ich aber wirklich mehr wissen, in was ich da investiert habe. Daher habe ich mich auf der Website der GFT Group über das Unternehmen informiert. Zufällig bin ich auf den Reiter „Karriere“ gekommen und habe die Stelle „Praktikant/in des Vorstandes“ gefunden.
Nach einer Bewerbung und zwei Vorstellungsgesprächen hatte ich das Angebot, nach Frankfurt zu ziehen und dieses Praktikum in einem internationalen und anspruchsvollen Umfeld zu absolvieren.

Warum hast du dich für das Praktikum bei GFT entschieden?

Bei der Entscheidung, das Praktikum anzunehmen, habe ich etwas länger gebraucht, um mich festzulegen. Zum einen hatte ich leichte Zweifel, da das Praktikum nicht exakt meine Studienschwerpunkte (Finanzmanagement und Unternehmensbesteuerung) abdeckt. Zum anderen musste ich wieder in eine komplett neue Stadt ziehen und mir das private Umfeld aufstellen.

Nun bin ich durch und durch froh, diese Entscheidung getroffen zu haben. Ich habe Frankfurt und seine Lebensqualität sehr zu schätzen gelernt, neue Freunde gefunden und fühle mich in der Firma so wohl, dass ich sogar meine Bachelorarbeit im Anschluss bei GFT schreiben werde.

Auch die Zweifel, dass nicht genau meine Schwerpunkte abgedeckt wurden, habe ich komplett überwunden, indem ich die Aufgaben eines (Inhouse) Business Consultants kennengelernt habe.

Was sind deine Aufgaben als Praktikant bei GFT?

Fast seit Beginn des Praktikums arbeite ich in einem internen gruppenweiten Projekt als Business Analyst. Mir wurden meine eigenen Bereiche zugeteilt, in denen ich nahezu völlig autonom arbeite und Ergebnisse liefere. Bei dieser Tätigkeit beschäftige ich mich konkret mit der Aufnahme und der Analyse der Geschäftsprozesse im Accounting der gesamten GFT.

Neben regelmäßigen internationalen Workshops, Live-Meetings und Einzelgesprächen habe ich auch immer wieder Phasen, in denen ich konzentriert an bestimmten Themengebieten für mich alleine arbeiten kann. In dieser Woche wurde mir ein neuer Themenbereich zugeordnet, in dem ich nun voraussichtlich einen eigenen Workshop aufsetzen und durchführen soll.

Insbesondere schätze ich hierbei das große Vertrauen, das meine Projektkollegen, der Projektmanager und der Programm-Manager in mich setzen.

Welches Erlebnis hat dir bei GFT bisher besonders gut gefallen?

Neben der CeBIT, die ich drei Tage lang besucht habe, bin ich sehr begeistert von meinen zwei kürzeren Aufenthalten in Barcelona (Sant Cugat), wohin wir für die Durchführung von Workshops und das anfängliche Kick-Off-Meeting für das Projekt gereist sind. Auf einen geplanten Workshop in Stuttgart freue ich mich auch sehr.

Am besten hat mir dabei der Aspekt gefallen, mit Kollegen aus anderen Ländern zusammenzuarbeiten und meine Englischkenntnisse enorm zu verbessern. Mit zwei Team-Kollegen, die ursprünglich aus Italien kommen, kann ich manchmal (und leider nur etwas begrenzt) auf drei Sprachen kommunizieren.

Welche Aufgaben haben dich besonders gefordert?

Die größte Herausforderung war es, mich sehr schnell in neue Themengebiete einzuarbeiten und komplexe Zusammenhänge in einem so großen mittelständischen Konzern zu verstehen. Die Diversität, die international unter den Mitarbeitern herrscht, war eine Herausforderung, die ich (so wie auch mein Kollege) meines Erachtens ziemlich gut gemeistert habe.

Wie hilft dir das Praktikum bei deiner Karriereplanung weiter?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass das Praktikum im Rahmen meines Studiums stattfindet. Der nächste und letzte Schritt nach diesem Praktikum ist nun die Bachelorarbeit, die ich bei GFT schreibe. Das Praktikum hat mir einen sehr interessanten Einblick in die Tätigkeit eines Beraters sowie in die gruppenweiten Prozesse ermöglicht, und ich möchte auf jeden Fall weiter in diesem Bereich arbeiten. Insofern hat mir das Praktikum sehr bei meiner Karriereplanung geholfen.

Aktuelle Ausschreibungen von Praktika bei GFT finden Sie immer hier.